Wir sind, was wir denken.

Alles was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

                                                                                                                                                    Buddha

Meditation

In den Meditationskursen lernst du verschiedene Meditationstechniken. Bei allen Meditationstechniken geht es darum, die Konzentration auf ein Meditationsobjekt zu lenken. Das kann der Atem sein, eine Körperstelle (Chakra), ein Wort oder ein äusseres Objekt. Mit dem täglichen Üben von wenigsten 15 Minuten, wird es Dir immer besser gelingen in die innere Stille zu gelangen und darin zu verweilen.

 

Meditationstechniken (Meditationsobjekte)

Negativen Gedanken verlieren ihre Kraft

Du erlebst, dass Du negativen Gedanken die Kraft entziehst, indem du sie beobachtest und dabei erkennst, dass sie einfach nur ein Produkt des Gehirns sind. Indem Du Deine Aufmerksamkeit immer wieder auf Dein Meditationsobjekt lenkst, verschwinden die schlechten Gefühle, die mit den negativen Gedanken verbunden sind.

 

Meditationsgruppen

Viele Menschen erleben, dass es ihnen leichter fällt zu meditieren in einer Gruppe. Darum ist es hilfreich, regelmässig an der Gruppenmeditation teilzunehmen.

(Termine für den Herbst sind in Planung. Ich kann darum noch Wünsche für Daten / Tage oder Tageszeiten entgegen.)